Intro Demmin
Über.wunden – Krieg und Friede in Demmin
25. Mai 2020
Gemeinsam mit den Pfarrern Karsten Wolkenhauer und Norbert Raasch wurde das Projekt „Über.wunden – Krieg und Friede in Demmin“ eröffnet, das sich 75 Jahre nach Kriegsende mit dem Trauma der Stadt und der Heilung durch Erinnern auseinandersetzt – eindrucksvoll inszeniert im Trauertuch der Stadt (eine Patchworkarbeit mit über 1.000 Kreuzen), an dem über 200 Menschen, unter anderem auch aus der dänischen Stadt Ribe, mitgewirkt haben. Gemeinsam mit dem Kulturring Demmin, der Galerie ACNoffke, den Schulen der Stadt und vielen weiteren Partnern werden unter anderem Poetry Slams zu Krieg und Friede, ein Mal- und Zeichenprojekt mit Workshop mit den Norddeutschen Realisten und ein Erinnerungsritual entwickelt, wodurch die Stadt Zeichen setzt für die transgenerative Traumabewältigung.
Foto 1 Foto 3 Foto 4 Foto 5 Foto 6 Foto 7 Foto 8 Foto 9 Foto 10 Foto 11 --- last